Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sommertour: Berliner Stadtmission

Im Gespräch mit Pastor Christian Ceconi (Stadtmissionsdirektor), Dieter Puhl (Leiter der Stabstelle für christliche und gesellschaftliche Verantwortung), Eva Berns und Frank Wiedemann (Einrichtungsleiter*in der Schuldner- und Insolvenzberatung für den Berliner Justizvollzug) sowie Michael Kraft (Leiter der Wohnungshilfe) über die sozialen und wirtschaftlichen Folgewirkungen der Corona-Epdemie auf wohnungslose Menschen, Kleinstunternehmen und die Arbeit der Berliner Stadtmission.

Akuter Handlungsbedarf bestehe insbesondere in der Intensivierung der Integration obdachloser Menschen in den ersten Arbeitsmarkt sowie in der fehlenden sozialen Beratung insolvenzgefährdeter Kleinst- und Kleinselbstständiger. Denn nicht wenige Handwerker, Kiosk- und Ladenbetreiber beziehen zusätzlich zu ihrem selbstständigen Einkommen noch Leistungen nach dem SGB II, können aber im Gegensatz zu Verbrauchern bisher auf kein öffentlich finanziertes schuldner- und insolvenzrechtliches Beratungsangebot zurückgreifen. Zudem bleiben aufgrund der aktuellen Situation Einnahmen aus, die an anderen Stellen dringend sozial reinvestiert werden müssten.

Ein äußerst interessantes und ehrliches Gespräch aus dem ich so einiges für meine politische Arbeit mitnehmen konnte.