Zurück zur Startseite
09.11.2017 Wahlkreis

Gedenkveranstaltung in der Jüdischen Gemeinde zu Berlin

Berührende Erinnerung und Würdigung der Opfer der verbrecherischen Ideologie des Nationalsozialismus.
Von besonderer Bedeutung: die Verlesung der Namen von 55.969 ermordeten Berliner Juden aus dem Gedenkbuch des Landes Berlin.

55.969 Namen, die - jeder für sich - an menschliche Schicksale erinnern, Opfer aus ihrer Anonymität befreien und dazu auffordern, mit aller Kraft dafür einzutreten, dass sich dieses dunkle Kapitel deutscher Geschichte niemals wiederholen darf. Niemand darf heute schweigen, wenn ein Rabbiner auf offener Straße, ein Schüler in seiner Klasse angegriffen, ein jüdischer Friedhof oder eine Synagoge geschändet wird.