Zurück zur Startseite
08.05.2017

Gedenken an das Ende des Krieges

Für uns ist und bleibt der 8. Mai 1945 der Tag der Befreiung und der 9. Mai Tag des Sieges über die Unmenschlichkeit. Die Auseinandersetzung mit der menschenverachtenden Ideologie des Nationalsozialismus ist angesichts der derzeitigen Entwicklungen wichtiger denn je. Nicht nur der aktuelle Fall des Bundeswehrsoldaten, der eine Liste mit potenziellen Anschlagsopfern führte und jahrelang Munition in großem Umfang hortete, zeigt: Rechtspopulismus und rassistisches Gedankengut sind weiter auf dem Vormarsch und münden immer öfter in Gewalt. Fast täglich gibt es Meldungen über rechte Übergriffe auf Geflüchtete und politisch Andersdenkende.
Dem stellen wir uns klar entgegen und sagen in aller Deutlichkeit: In unserer Gesellschaft ist kein Platz für Hass und menschenverachtende Hetze. Daher habe ich heute u.a. gemeinsam mit Petra Pau, Udo Wolf und Klaus Lederer die Gedenkveranstaltungen am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park und im Tiergarten besucht, um das Gedenken weiter wach zu halten